Loading

Spontanes Manager-Porträt in 3min

Porträtfoto eines Geschäftsführers in Hamburg

„Wir benötigen jetzt noch Porträtfotos der Geschäftsführung“. Als mich diese unerwartete Information erreichte, war ich gerade als Eventfotograf in Hamburg im Einsatz.
Mit Fotoapparat, Aufsteckblitz und Weitwinkelobjektiv gerüstet stand ich mitten im Gedränge der zahlreichen Gäste eines Kongresses. In wenigen Minuten würde der nächste Vortrag beginnen und ich wollte eigentlich gerade noch schnell einige Übersichtsaufnahmen anfertigen. Diese Rahmenbedingungen passten überhaupt nicht für repräsentative Porträtfotografie. Und nun mal eben nebenbei Porträtfotos des Geschäftsführers.

„Das kann ich gerne für Sie machen“ hörte ich mich noch sagen, dann stellten sich mehrere drängende Fragen auf einmal: Wo wartet der Geschäftsführer? Wo ist mein lichtstarkes 70-200mm Objektiv, damit ich in diesen dunklen Hallen möglichst viel des spärlich vorhandenen Lichts einfangen kann? Wo gibt es hier überhaupt halbwegs brauchbares Licht für ein Porträt? Meine mobile Blitzanlage konnte ich nicht mal eben herbeizaubern. Meine kleine aber sehr wirkungsvolle Notlösung für externes Blitzen mit Aufsteckblitz und Softbox konnte ich so spontan nicht mehr vorbereiten. Gibt es hier irgendwo ein ruhiges und ungestörtes Umfeld, sowohl akustisch als auch optisch?

Das Objektiv war schnell herbeigeholt und da kamen auch schon mehrere Damen und Herren mit erwartungsvollen Blicken. Es gab ohnehin nur eine Chance, wir mussten Tageslicht bekommen und raus aus dem Gedränge, also direkt zu den großen Fenstern am Hinterausgang. Wo kann man hier nun ein Manager-Porträt anfertigen… An das Fenster stellen, Tageslicht von der Seite und Blick in die Kamera, das wäre reichlich langweilig geraten. Aber da gab es vorhin doch diese Treppe, da musste es klappen. Gesagt getan, die Location wurde bekannt gegeben und der ganze Tross folgte erwartungsvoll. Inzwischen waren vielleicht 2min vergangen.

Die Koordination des improvisierten Fotoshootings musste flüssig und wie ganz selbstverständlich weitergehen, daher bat ich den Geschäftsführer schon mal die Stufen hinunter, während ich fieberhaft die Kameraeinstellungen für das Porträtfoto umstellte. Die Treppe wurde kurzerhand oben und unten versperrt, der Geschäftsführer am Treppengeländer positioniert. Schnell den optimalen Aufnahmestandpunkt wählen, die dynamische Linie mit in das Bild aufnehmen, bitte lächeln und … mein Auftraggeber war mit den Resultaten zufrieden, wie der Kundenresonanz der iProCon GmbH zu entnehmen ist.

Leave a reply

Your email address will not be published.