Loading

Porträtfotografie im Haller 6 in Hamburg

Fashion Fotoshooting mit Model im Haller6 in Hamburg

Dieses Foto entstand im Rahmen eines Fotoshootings im Haller 6 in Hamburg.
Eine PR-Agentur hatte mich als Fotograf gebucht, um ein Fashion-Blogger-Event zu dokumentieren.
Bei diesem Fototermin sollte ich zusätzlich zwischendurch mit minimalem zeitlichen und technischen Aufwand ein Model in unterschiedlichen Outfits porträtieren.

Was bedeutete für mich als Fotograf „zwischendurch“ und „minimaler fotografischer Aufwand“?
Der Startschuss für das Fotoshooting mit Model kam ganz spontan. Die Gelegenheit erschien meinem Auftraggeber günstig zu sein, jetzt sollten noch schnell Porträtfotos mit Model angefertigt werden.
Und ebenso spontan erfuhr ich von diversen Wünschen der Agentur bezüglich der Motivgestaltung: Ständer mit bestimmten Kleiderkollektionen mögen bitte in die Fotoaufnahme integriert werden. Und dann wäre es schön, wenn ich zusätzlich einige Porträts des Models vor neutralem Hintergrund in unterschiedlichen Outfits anfertigen könnte.

Die Wahl eines geeigneten Aufnahmeortes war für mich als Fotograf eine gewisse Herausforderung.
Das Haller 6 war mit Tischen, Kleiderständern, Schaufensterpuppen, Möbeln usw. gefüllt, jede freie Standfläche wurde für die Präsentation der Bekleidung genutzt.
Die Räume waren für Ganzkörperaufnahmen ohnehin recht klein bemessen.
Das Umfeld wirkte also unruhig, der Bewegungsspielraum war für Fotograf und Model stark eingeschränkt.

Abgesehen davon war die Lichtsituation ziemlich heikel.
Von außen schien diffuses Tageslicht durch die Fenster. Die Innenräume wurden mit zahlreichen Scheinwerfern ausgeleuchtet, die an der Decke hingen. Das vorhandene Licht war für die Fotoaufnahmen ungeeignet. Da musste ich also zusätzlich noch meinen Systemblitz bemühen…
Das versprach spannend zu werden. Bläuliches Tageslicht, punktuelles aber dafür sehr intensives, gelbes Scheinwerferlicht und als Sahnehäubchen mein Systemblitz – eine derart ungewöhnliche Kombination von Lichtquellen hatte ich für Porträtfotografie noch nie eingesetzt und ich war selber ganz gespannt, was sich daraus so schnell zaubern ließe.

Ich entschied mich intuitiv für eine Aufnahmeposition direkt vor einem Fenster. Von außen schimmerte im geeigneten Aufnahmewinkel der beginnende Frühling hindurch. Und hier fand ich auch eine geeignete Mischung für die drei unterschiedlichen Lichtquellen, die sich am Ende vorteilhaft ergänzt haben.