Loading

Werbefotografie in Hamburg: Ausblick und Planungen für 2015

Gleisanlagen mit Weichen im Winter

Der Jahreswechsel bietet dem Fotografen genügend Ruhe, um neue Ideen zu entwickeln

Das Jahr 2014 neigt sich dem Ende zu. Der Jahreswechsel ist für mich als Fotograf eine besonders erholsame und besinnliche Phase.
Anrufe aus Marketingabteilungen sind in dieser Zeit nicht zu erwarten. Erfahrungsgemäß werden erst ab Mitte Januar die Mitarbeiter in Unternehmen und Agenturen vollzählig aus ihrem Urlaub zurückgekehrt sein. Dann erreichen mich wieder täglich Emails und Anrufe in Zusammenhang mit neuen Fotoprojekten.

Bis dahin bleibt ausreichend Gelegenheit, um Pläne für das kommende Jahr zu schmieden, um neue Ideen zu entwickeln.
Kreativität benötigt vor allem eines: ausreichend Muße, die Gedanken umherschweifen zu lassen. Die Betriebsamkeit des normalen Alltags bietet hierfür oft zu wenig Freiräume.
So sitze ich in der Weihnachtszeit an so manchem Abend im Wohnzimmer im Kerzenschein am knisternden Ofen. Oder ich gehe während eines ausgedehnten Spaziergangs mit dem Hund meinen Gedanken nach und plane das kommende Jahr, blicke in die möglichen zukünftigen Entwicklungen.

Der berufliche Erfolg des Fotografen hängt von unterschiedlichsten Faktoren ab

Der Tätigkeitsbereich eines selbständigen Fotografen ist sehr vielfältig.
Die wenigste Zeit, schätzungsweise nur etwa 10%, verbringe ich mit der Anfertigung von Fotoaufnahmen.
Die übrigen 90% werden ausgefüllt durch die digitale Bildbearbeitung, die Beantwortung von Emails, Telefonanrufen und der Post, die kontinuierliche eigene fotografische Fortbildung und Weiterentwicklung, das online-Marketing, das offline-Marketing, die Optimierung und Ausweitung des fotografischen Equipments, etc. etc. All diese scheinbar nur am Rande anfallenden Aufgaben eines Fotografen nehmen in der Summe beinahe dessen gesamte Arbeitszeit in Anspruch.

Für die Sicherung des zukünftigen fotografischen Erfolgs müssen die Qualität der Fotografie und der Bildbearbeitung und das Marketing fortwährend optimiert und weiterentwickelt werden.
Das eigene fotografische Angebot und mögliche zusätzliche Optionen sollten regelmäßig im Hinblick auf  Wirtschaftlichkeit, Zukunftstauglichkeit und Durchführbarkeit sondiert werden.

Welche fotografischen Ziele habe ich im aktuellen Jahr erreicht?

Ende 2013 kam ich zu der Erkenntnis, dass ich im Jahr 2014 insbesondere meine Marketingaktivitäten optimieren müsse.
Die notwendigen fotografischen Voraussetzungen hierfür waren erfüllt. Nun galt es, sich in einem verwirrenden Dschungel unzähliger Möglichkeiten einen zukunftsweisenden Weg zu bahnen.

Tausende von Fans bei Facebook sammeln, wöchentlich Email-Newsletter senden, Telefon-Kaltakquise durchführen, Twitter, Xing, persönliche postalische Anschreiben formulieren, jeden Tag einen Backlink sammeln etc. etc.
Bei dieser Flut an Optionen führt planlose Hyperaktivität ganz sicher zu sinnloser Zeit- und somit Geldverschwendung.
Etwa 3 Monate lang rauchte damals mein Kopf, dann stand meine Strategie fest und ein sehr hoch gestecktes Ziel bis Ende 2014, das ich an einer klar definierten Kennzahl würde nachvollziehen können.

Pünktlich zu Beginn des aktuellen Dezembers habe ich diese Zielmarge tatsächlich erreicht. Das Ergebnis ist stabil und verbessert sich kontinuierlich. Das Marketing hat sich also als sehr erfolgreich erwiesen.
Das Marketing wird zukünftig nach bewährtem Schema fortgesetzt. Punktuell werden zusätzliche Maßnahmen den gewonnenen Vorsprung stabilisieren und weiter ausbauen.

Was sind meine Pläne als Fotograf für das Jahr 2015?

Im kommenden Jahr wird das Spektrum meines fotografischen Angebots ausgeweitet werden.
Einzelheiten hierzu gebe ich in diesem Blog bekannt, sobald die Planungen hierzu abgeschlossen sind.

Im Januar werde ich Kooperationen mit hochkarätigen Fotografen starten.
Diese Zusammenarbeit wird mich in bestimmten Segmenten, z.B. in der Produktfotografie, zeitlich entlasten. Das ist dringend erforderlich, da bereits in diesem Jahr meine Kunden regelmäßig bis zu 6 Wochen auf ihren Fototermin bzw. auf Zusendung der fertig bearbeiteten Fotos warten mussten. Schneller ging es nicht, der Terminkalender war inklusive der Wochenenden ausgebucht zwischenzeitlich restlos ausgebucht.
Gemeinsam mit weiteren Fotografen werden in Kürze auch wesentlich umfangreichere Projekte umgesetzt werden können, z.B. in Großraumstudios mitten in Hamburg. Und auch die Möglichkeiten der on Location-Fotografie werden erheblich ausgeweitet werden.

Die dritte Maßnahme betrifft die Qualitätssteigerung meiner Fotografie und Bildbearbeitung. Mit welchen Mittel lässt sich dies bewerkstelligen?
Zum einen dadurch, dass ich mir durch die Unterstützung anderen Fotografen mehr Zeit nehmen kann, neue fotografische Methoden und eigene Ideen auszutesten.
Außerdem gibt es auch in der Fotografie so wie in anderen Berufsfeldern die Möglichkeit, sich durch namhafte Fotografen und Bildbearbeiter inspirieren zu lassen. Gezielt ausgewählte Seminare im In- und Ausland werden eine nachhaltige Investition in die eigene berufliche Zukunft darstellen.

 

Leave a reply

Your email address will not be published.